Grußwort Kongresspräsidium

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen,

wir möchten Sie zum 31. Kongress der Deutschen Kontinenz Gesellschaft in das Ruhrgebiet einladen, über das Andy Warhol gesagt hat, es sei New York, wisse das aber noch nicht. In der Ruhrgebietsmetropole Essen, Sitz der Zeche Zollverein, des Folkwangmuseums und der Gruga möchten wir einen berufsgruppenübergreifenden und interdisziplinären Austausch unter dem Motto "voneinander und miteinander lernen" anregen.

In immer schwieriger werdenden Zeiten in unserer Gesundheitsbranche ist gerade eine professionelle und kollegiale Zusammenarbeit aller Berufsgruppen und Fachdisziplinen unabdingbar für eine gute Betreuung und Behandlung der PatientInnen mit Beckenbodenfunktionsstörungen und Inkontinenz. Schwerpunkte in diesem Jahr werden neben der Vertiefung des Basiswissens über die gesamte Bandbreite der Harn- und Stuhlinkontinenz auch die Besonderheiten der Inkontinenzdiagnostik und -therapie in der Geriatrie, der Pädiatrie und Neurologie sein. Mit Seminaren zur konservativen  Therapie und Komplementärmedizin bei Inkontinenz einerseits bis hin zu Workshops  über komplexe Themen wie Sakrale Neuromodulation, Instillationstherapie und Pharmakologie sollen auch spezielle Aspekte des  Querschnittsektors in der Medizin "Harn- und Stuhl-Inkontinenz" abgedeckt werden.

Profunde Expertenvorträge, lebendige Diskussionen und interaktive Beiträge sollen Ihr Interesse wecken;
wir freuen uns auf den fachlichen Austausch und die menschliche Begegnung.

Ihre

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
PD Dr. Gert Naumann